Die Arbeit

Systemaufstellung
Wenn schlimme Schicksale - wie z.B. früherer Tod der Eltern oder eines Kindes,
schwere Krankheiten, Selbstmord oder Ausgrenzung und Nichtachtung eines
Familienmitgliedes - das Kraftfeld der Familie belasten, können wir unsere Lebenskraft
und Lebensfreude nicht entfalten.
Die Folge kann sein, dass wir körperlich oder seelisch krank werden, in unseren
Beziehungen scheitern oder dass unsere Kinder solche Probleme bekommen.

Durch das Familienstellen können wir die Dynamik eines Systems sichtbar machen.
Stellvertreter aus der Gruppe stehen am Platze der Familienmitglieder und erleben
dabei auf tief beeindruckende Weise, wie sich die jeweiligen Personen gefühlt haben
müssen.
Durch Verändern der Plätze, Zurückgeben von Übernommenen und vor allem durch
das Achten des Anderen entsteht ein neues Bild.
Etwas ist in Ordnung gekommen und die Liebe kann wieder fließen.

Wer die Möglichkeit hat, das ,,eigene" System aufzustellen, wird darin von der
gesamten Gruppe unterstützt. Gleichzeitig wirkt das Hineingestellt werden in
,,fremde" Schicksale erkennende und lösende auf die eigene Geschichte, so dass für
alle jederzeit auch ein Stück der eigenen Aufstellung geschieht.

Wann ist eine Aufstellung sinnvoll?
Bei Chronischen Konflikten, die sich durch das Leben ziehen und immer wieder auftauchen,
sei es mit Partnern, mit Eltern, im Beruf, oder auch bei Krankheiten, die jeder Behandlung
trotzen, deutet vieles auf Verstrickungen hin. Oft wirken hier Verstrickungen mit
Familienangehörigen, oder von ihnen übernommene Schicksalsanteile, auch wenn wir diese
Menschen vieleicht garnicht kennengelernt haben.

Warum geschehen Verstrickungen?
Sie geschehen aus unbewußter Loyalität zu den Ausgeschlossenen, Benachteiligten,
schwarzen Schafen und Vergessenen unseres Familiensystems.

Wie erkennt man Verstrickungen?
sich fremdbestimmt fühlen
das Gefühl nicht dazuzugehören
das Gefühl, ich lebe nicht mein eigenen Leben
Wunsch nach Sühne
Gefühle wie Schuld, Scham, Alpträume
sich am falschen Platz fühlen

Vorbereitung
Für eine Familienaufstellung ist es hilfreich schicksalsbestimmte Ereignisse und Personen
von 3 Generationen zu kennen.

Als schicksalbestimmende Personen gelten:
- Früher Tod (auch Abtreibung)
- Tragischer Tod: Kindbett, Krankheit, Krieg, Unfall, Verbrechen
- Tragische Trennung: Weggeben von Kindern, Gefangenschaft, Vermisstsein, Haft, Auswanderung
- Verstoßene: Verschwiegene Kinder, Verleugnete, schwarze Schafe
- Schwere Schuld: Mord, Vergewaltigung, Bertug, Verleumdung
- Tragisches Scheitern: Konkurs, Verspielen, Vertrinken des Besitzes
- Wiederkehrende Tragödien in den Familien

Was kann eine Aufstellung bewirken?
Systemaufstellungen sind keine Ersatz für medizinische Behandlungen!
Die Systemaufstellung bietet die Möglichkeit:
- Verstrickungen ans Licht zu holen
- Nach guten Lösungen zu suchen
- Zurückgeben, was nicht zu uns gehört
- Entwicklungsprozesse in gang zu bringen
- den ganz eigenen Platz im Leben zu finden mit der Kraft und dem Segen der Ahnen im Rücken
- Im Frieden zu sein mit der Familie, mit dem eigenem Schicksal und dem eigenem Leben
- Verlorene Kraft und Seelenanteile zurückzuholen

Aufstellungsarten
Familienaufstellung: Gegenwarts- oder Ursprungssystem
Wo bin ich gebunden? -Den richtigen Platz finden. Wo ist Kraft und Stärke für mein Leben.

Organisationsaufstellung: Arbeitssituation, berufliche Veränderung, Mobbing

Strukturaufstellung: Hindernisse erkennen und auflösen, Fähigkeiten erkennen und stärken, Ziele verwirklichen

Schamanische Aufstellungsrituale: Wo ist meine Kraft - Wo ist meine Seele